Inhalt:

Informationen für Besucher / weitere Museen

Haus der Fotografie – Dr. Robert-Gerlich-Museum

 

Das Haus der Fotografie wurde 1983 als Fotomuseum der Stadt Burghausen gegründet und befindet sich im Rentmeisterstock (Fünfter Vorhof) am Anfang der Burg. 1998 wurde es nach dem Gründer und langjährigen Leiter Dr. Robert Gerlich benannt.

Die Sammlung besteht aus vier Schwerpunktthemen:

Geschichte der Fotografie in Bild und Technik

 

Bild: Daguerreotypie-Camera

Daguerreotypie-Camera aus 1842
Fotograf: Foto Paesold, Burgkirchen

Diese Abteilung beinhaltet eine Sammlung zur Geschichte der Fotografie mit sehr frühen Unikaten wie Daguerreotypien oder Ambrotypien. Ergänzt wird sie durch eine umfangreiche Studiensammlung zur Kamerageschichte mit über 600 Fotoapparaten aus allen Zeiten und Anwendungsgebieten. Herausragend ist z.B. eine französische Daguerreotypie-Kamera aus dem Jahr 1842 oder die Weltraumkamera Hasselblad 500 EL/70.

Historische Stadtansichten

 

Bild: Fotografie des Hochwassers 1959

Hochwasser 1959
Fotograf: unbekannt

 

In dieser Abteilung finden sich alte Stadtansichten von Burghausen und Aufnahmen von Straßenzügen und Gebäuden, die heute im Stadtbild nicht mehr vorhanden sind. Auch interessante Luftaufnahmen oder Aufnahmen besonderer Ereignisse, wie die katastrophalen Hochwasser aus zwei Jahrhunderten, die Brandkatastrophe des Jahres 1863 und die Seefestspiele am Wöhrsee werden hier präsentiert. In weiteren Räumen wird anhand von Porträt-, Familien- und Hochzeitsaufnahmen ein Einblick in das frühere Leben der Burghauser Bürger vermittelt.

Galerie für Zeitgenössische Fotografie

 

Bild: Galerie für Zeitgenössische Fotografie


Galerie für Zeitgenössische Fotografie
Fotograf: Gerhard Nixdorf, Burghausen

In der 2002 eröffneten Galerie sind über 40 international bekannte Fotografen mit Originalarbeiten vertreten, die ausschließlich aus den eigenen Sammlungsbeständen stammen. Sie repräsentieren die unterschiedlichen Anwendungsgebiete der Fotografie. Themen wie Gesellschaft und Soziales, Neue Sachlichkeit, Subjektive Fotografie, Porträt, Mode, Werbung und Bildjournalismus werden mit eindrucksvollen Beispielen vorgestellt.

Sonderausstellungen

Ein wichtiger Bestandteil der Ausstellungstätigkeit sind Sonderausstellungen, die die unterschiedlichen Positionen im Bereich der künstlerischen Fotografie vertiefen. Das Ausstellungskonzept sieht dabei vor, neben arrivierten Fotografen bzw. Altmeistern der Fotografie auch junge, zeitgenössische Fotokünstler mit ihren aktuellen Arbeiten der Öffentlichkeit vorzustellen.

© Text: Haus der Fotografie

 

| nach oben |